HNO-Praxis Dr. med. Alexander Thiele

Infekte

Corona-Selbsttests: Anwendungsfehler vermeiden

5 min
Mann hält Coronatest in die Kamera
Adobe Stock / Patrick Daxenbichler

Die nächste Coronawelle rollt durchs Land und macht vermehrtes Testen notwendig. Im dritten Pandemiejahr sind die meisten Menschen schon Profis darin, doch einige Fehlerquellen gibt es trotzdem.

Zunächst ist die Hygiene essenziell, um das Testergebnis nicht zu verfälschen. Bevor man startet, sollte man die Arbeitsfläche reinigen und sich gründlich die Hände waschen.

Richtige Lagerung wichtig

Zu den typischen Anwendungsfehlern gehört die Lagerung. Die Selbsttests sollten bei Raumtemperatur gelagert werden. Die Aufbewahrung in der prallen Sonne oder im Kühlschrank kann das Ergebnis verfälschen. In der Regel steht die gewünschte Lagertemperatur auf dem Karton oder im Beipackzettel. Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen Lager- und Anwendungstemperatur. Zum Zeitpunkt der Anwendung sollte der Test Raumtemperatur haben. Bei Aufbewahrung an einem kühleren Ort sollte man ihn für eine gewisse Zeit auf der Arbeitsfläche liegen lassen und nicht sofort benutzen.

Bei den meisten Tests wird ein Nasenabstrich in beiden Löchern gefordert. Daran sollten sich Anwender unbedingt halten, denn in der Regel reicht es nicht, den Tupfer nur in ein Nasenloch zu stecken. Um ein korrektes Ergebnis zu erzielen, ist eine gewisse Sekretmenge notwendig, die womöglich nicht erreicht wird, wenn man den Tupfer in nur einem Nasenloch anwendet. Einen Anhaltspunkt dafür, dass vergleichsweise wenig Sekret am Tupfer gelandet ist, liefert die Farbe des Kontrollstriches auf der Testkassette. Ist dessen Farbe sehr blass, spricht das für wenig Sekret. Dann steigt das Risiko eines falsch-negativen Ergebnisses.

Verletzungen vermeiden

Für ein unverfälschtes Ergebnis genügt es, den Tupfer zwei bis vier Zentimeter weit in die Nase zu stecken. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte er flach und nicht schräg nach oben hineingeschoben werden. Es ist nicht nötig, den Tupfer bis in den Übergang von Nase zu Rachen zu bewegen. Die ganze Prozedur sollte vorsichtig geschehen und keine Schmerzen verursachen.

Wesentlich ist am Ende die richtige Auswertung des Testergebnisses. Auf der Testkassette befinden sich die Buchstaben C und T. C steht für Control, T für Test. Sind bei C und T Striche zu sehen, ist der Test positiv ausgefallen. Ist nur bei C ein Strich zu sehen, ist das Ergebnis negativ. Ist nur bei T ein Strich zu sehen oder erscheint gar kein Strich, ist der Test ungültig und muss wiederholt werden.